Heilige Tiere: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DorlonienWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
Zeile 9: Zeile 9:
 
*Das [[Murmeltier]] für den Aspekt der [[Gastfreundschaft]]
 
*Das [[Murmeltier]] für den Aspekt der [[Gastfreundschaft]]
 
*Die [[Gans]] für den Aspekt der [[Ehe]]
 
*Die [[Gans]] für den Aspekt der [[Ehe]]
*Das [[Rind]] für den Aspekt der [[Landwirtschaft]]
+
*Das [[Gletscherrind|Rind]] für den Aspekt der [[Landwirtschaft]]
*Der [[Frosch]] für den Aspekt der [[Heilung]]
+
*Der [[Grimmfrosch|Frosch]] für den Aspekt der [[Heilung]]
  
  
Zeile 19: Zeile 19:
 
*Der [[Adler]] für den Aspekt der [[Gerechtigkeit]]
 
*Der [[Adler]] für den Aspekt der [[Gerechtigkeit]]
 
*Der [[Greif]] für den Aspekt des [[Krieges]]
 
*Der [[Greif]] für den Aspekt des [[Krieges]]
*Der [[Hirsch]] für den Aspekt der [[Ehre]]
+
*Der [[Weißhirsch|Hirsch]] für den Aspekt der [[Ehre]]
 
*Der [[Firnbär]] für den Aspekt des [[Schutzes]]
 
*Der [[Firnbär]] für den Aspekt des [[Schutzes]]
*Der [[Frostrabe]] für den Aspekt der [[Runen]]
+
*Der [[Frostrabe|Rabe]] für den Aspekt der [[Runen]]
 
+
  
  
Zeile 28: Zeile 27:
 
[[Vashanka]] heiligte sechs Tiere. Ein jedes für einen der Aspekte, welche durch ihn in der Welt vertreten und für die er von den Völkergeschlechtern angebetet und angerufen wird. Ein Tier steht für den Tod, der jeden ereilt. Ein Tier steht für die Schlacht, in die sich kühn jeder werfe. Ein Tier für das Blut, das uns lebendig durchströmt. Ein Tier für die Leidenschaft, die uns die Körperlichkeit der Kraft offenbart. Ein Tier für den Schutz, den wir den Schwachen zu gewähren haben. Ein Tier für das Recht, das Grundlage unserer Gemeinschaft ist.
 
[[Vashanka]] heiligte sechs Tiere. Ein jedes für einen der Aspekte, welche durch ihn in der Welt vertreten und für die er von den Völkergeschlechtern angebetet und angerufen wird. Ein Tier steht für den Tod, der jeden ereilt. Ein Tier steht für die Schlacht, in die sich kühn jeder werfe. Ein Tier für das Blut, das uns lebendig durchströmt. Ein Tier für die Leidenschaft, die uns die Körperlichkeit der Kraft offenbart. Ein Tier für den Schutz, den wir den Schwachen zu gewähren haben. Ein Tier für das Recht, das Grundlage unserer Gemeinschaft ist.
  
*Der [[Kondor]] für den Aspekt des [[Tod]]es: Der Kondor, der größte Vogel der bekannten Welt, lebt in den Höhen des Gebirges, kommt auf seinen Flügen aber bis in die Ebenen hinunter. Die Kadaver verendeter Tiere und unvorsichtiger Reisender, die zu Tode gekommen sind, verspeist er und bewahrt sie somit vor den Kräften Azgoroths. Er ist auch ein Todesbringer, wenn er im Hochgebirge Tiere an steile Abhänge und damit zum Absturz drängt. Er ist der Vashanka heilige Vogel, der auf seiner Suche nach Nahrung auch über die Schlachtfelder segelt und somit den Schildjungfern und Schildjunkern des Totengottes den Weg zu den Helden der Schlacht weist.
+
*Der [[Kondor]] für den Aspekt des [[Tod]]es: Der Kondor, der größte Vogel der bekannten Welt, lebt in den Höhen des Gebirges, kommt auf seinen Flügen aber bis in die Ebenen hinunter. Die Kadaver verendeter Tiere und unvorsichtiger Reisender, die zu Tode gekommen sind, verspeist er und bewahrt sie somit vor den Kräften Azgoroths. Er ist auch ein Todesbringer, wenn er im Hochgebirge Tiere an steile Abhänge und damit zum Absturz drängt. Er ist der Vashanka heilige Vogel, der auf seiner Suche nach Nahrung auch über die Schlachtfelder segelt.
 
*Ein [[Keiler (Tier)|Keiler]] für den Aspekt der [[Schlacht]]: Einmal gereizt und zum Kampf entschlossen, gilt der Keiler als ein gefährlicher Gegner, der kein Risiko scheut, um in der Schlacht siegreich zu sein. Mit dem Feuer der Leidenschaft in seinen Augen und bewaffnet mit seinen Hauern, kennt er keine Gnade gegenüber dem Gegner und tritt mit dem unverbrüchlichen Willen zum Sieg an. Ein Keiler meidet keinen Kampf, und es sei gewiss, dass in seinen Schlachten Blut fließen wird. Er handelt so, wie Vashanka seine Krieger in der Schlacht zu sehen wünscht: ohne Gnade bis zum blutigen Ende kämpfend, in festem Vertrauen auf den Sieg. Daher ist der Keiler das der Schlacht gewidmete heilige Tier des göttlichen Kriegsfürsten.
 
*Ein [[Keiler (Tier)|Keiler]] für den Aspekt der [[Schlacht]]: Einmal gereizt und zum Kampf entschlossen, gilt der Keiler als ein gefährlicher Gegner, der kein Risiko scheut, um in der Schlacht siegreich zu sein. Mit dem Feuer der Leidenschaft in seinen Augen und bewaffnet mit seinen Hauern, kennt er keine Gnade gegenüber dem Gegner und tritt mit dem unverbrüchlichen Willen zum Sieg an. Ein Keiler meidet keinen Kampf, und es sei gewiss, dass in seinen Schlachten Blut fließen wird. Er handelt so, wie Vashanka seine Krieger in der Schlacht zu sehen wünscht: ohne Gnade bis zum blutigen Ende kämpfend, in festem Vertrauen auf den Sieg. Daher ist der Keiler das der Schlacht gewidmete heilige Tier des göttlichen Kriegsfürsten.
*Die [[Bluthund]]e für den Aspekt des [[Blut]]es: Wenn die wilde Jagd über den Nachthimmel reitet, sind die Bluthunde immer an des Bluttrinkers Seite. Treu bis in den Tod dienen die Hunde ihrem Herrn, wie auf der Erde, so auch in der [[Leben nach dem Tod|eisigen Halle]]. Von dort ziehen sie mit den Schildjungfern und Schildjunkern aus, um die Helden unserer Zeit vor den Richterthron zu geleiten. Dort, an den Toren der eisigen Halle, sind sie es, die Wacht halten, auf dass keine Seele von Azgoroth zurückgeholt werden kann. Sie sind es auch, die das abtrünnige Blut der Verräter bis zu deren Ende verfolgt. Daher ist der Bluthund, dessen Schädel auch das Wappen Vashankas ziert, das dem Blut geweihte heilige Tier.
+
*Die [[Bluthund]]e für den Aspekt des [[Blut]]es: Wenn die [[wilde Jagd]] über den Nachthimmel reitet, sind die Bluthunde immer an des Bluttrinkers Seite. Treu bis in den Tod dienen die Hunde ihrem Herrn, wie auf der Erde, so auch in der [[Leben nach dem Tod|eisigen Halle]]. Von dort ziehen sie mit den Schildjungfern und Schildjunkern aus, um die Helden unserer Zeit vor den Richterthron zu geleiten. Dort, an den Toren der eisigen Halle, sind sie es, die Wacht halten, auf dass keine Seele von Azgoroth zurückgeholt werden kann. Sie sind es auch, die das abtrünnige Blut der Verräter bis zu deren Ende verfolgt. Daher ist der Bluthund, dessen Schädel auch das Wappen Vashankas ziert, das dem Blut geweihte heilige Tier.
 
*Der [[Stier]] für den Aspekt der [[Leidenschaft]]: Stark und von wilder Kraft ist der Stier, welcher brünstig den Naturkräften in unbändiger Triebhaftigkeit folgt. Er ist verschlingend und schöpferisch-zeugend zugleich, wenn sich seine Leidenschaft in liebestollem und kämpferischem Sinne äußert. Weithin bekannt ist sein Paarungsdrang, und aus diesen Momenten der Leidenschaften ward aus seinem Blut und seinem Samen das Leben entsprungen. Der Stier lebt im Hier und Jetzt und weiß seine Gegenwart mit dem Genuss dessen, was das Leben in all seinen Freuden zu bieten hat, zu füllen. So ist er das von Vashanka der Leidenschaft geweihte Tier.
 
*Der [[Stier]] für den Aspekt der [[Leidenschaft]]: Stark und von wilder Kraft ist der Stier, welcher brünstig den Naturkräften in unbändiger Triebhaftigkeit folgt. Er ist verschlingend und schöpferisch-zeugend zugleich, wenn sich seine Leidenschaft in liebestollem und kämpferischem Sinne äußert. Weithin bekannt ist sein Paarungsdrang, und aus diesen Momenten der Leidenschaften ward aus seinem Blut und seinem Samen das Leben entsprungen. Der Stier lebt im Hier und Jetzt und weiß seine Gegenwart mit dem Genuss dessen, was das Leben in all seinen Freuden zu bieten hat, zu füllen. So ist er das von Vashanka der Leidenschaft geweihte Tier.
*Der [[Firnyak]] für den Aspekt des [[Schutz]]es: Das Leben in und für eine Gemeinschaft bestimmt das Handeln des Firnyak. Selbst während der Flucht galoppieren diese Tiere Schulter an Schulter und Flanke an Flanke. Doch nur, um sich an einem strategisch sinnvolleren Ort, erhöht oder flach mit Schnee bedeckt, dem Angreifer zu stellen. Sie bilden eine kreisförmige Phalanx, die Schwachen und die Jungen geschützt in der Mitte. Aus diesem Schutz heraus attackieren sie vereinzelt die Angreifer. Eine unüberwindbare Front, um die Schwachen zu schützen. Es mag nicht verwundern, dass dieses, die Schwachen unter seinen Schutz stellende Tier des göttlichen Schild heiliges Tier des Schutzes ist.
 
*Der [[Järv]] für den Aspekt des [[Recht]]s: In den warmen Monden des Sommers nährt sich der Järv, auch Fjellras, Bärenmarder und Gebirgskatze genannt, von den Toten und erfährt auf diesem Wege von den Verfehlungen der Tiere in seinem Revier. Im Winter, der Jahreszeit Vashankas, ist er als Richter der Tiere in den Gebirgen und Wäldern unterwegs, wo er das Recht vollzieht. Selbst Tiere, die weitaus größer sind als er, wie Elche und Hirsche, streckt er mit einem Sprung auf ihren Rücken und einem Biss in den Nacken, einem Schlag des Richtschwertes oder -beiles gleich, nieder. Auf diesem Wege vollzieht er im Tierreich den Willen des letzten Richters und ist daher das dem Recht geheiligte Tier.
 
  
  
Zeile 39: Zeile 36:
 
Ebenfalls 6 Tiere stehen für die Aspekte [[Ceome]]s.
 
Ebenfalls 6 Tiere stehen für die Aspekte [[Ceome]]s.
  
*Die [[Schneeeule]] für den Aspekt des [[Wissen]]s
+
*Die [[Schneeeule|Eule]] für den Aspekt des [[Wissen]]s
*Der [[Rauhwolf]] für den Aspekt der [[Gemeinschaft]]
+
*Der [[Rauhwolf|Wolf]] für den Aspekt der [[Gemeinschaft]]
 
*Das [[Pferd]] für den Aspekt der [[Kultur]]
 
*Das [[Pferd]] für den Aspekt der [[Kultur]]
 
*Die [[Schwan]] für den Aspekt der [[Kunst]]
 
*Die [[Schwan]] für den Aspekt der [[Kunst]]
 
*Das [[Biber]] für den Aspekt des [[Handwerk]]s
 
*Das [[Biber]] für den Aspekt des [[Handwerk]]s
 
*Der [[Lindwurm]] für den Aspekt der [[Magie]]
 
*Der [[Lindwurm]] für den Aspekt der [[Magie]]
 
  
  
 
== Die Heiligen Tiere Wagoedirs ==
 
== Die Heiligen Tiere Wagoedirs ==
 
Als heiliges Tier gilt im Kult des [[Wagoedir]] nur eines: Der [[Walfisch]]. Weiße Firnwale gelten als Personifikationen des Gottes.
 
Als heiliges Tier gilt im Kult des [[Wagoedir]] nur eines: Der [[Walfisch]]. Weiße Firnwale gelten als Personifikationen des Gottes.

Aktuelle Version vom 9. März 2017, 18:41 Uhr